Gastrointestinale Stromatumore

Gastrointestinale Stromatumore (GIST) sind Tumore, die von den Schrittmacherzellen des Magen-Darm-Traktes ausgehen, den sog. Cajal-Zellen oder deren Vorläuferzellen. Sie liegen damit unterhalb der Magen- oder Darmschleimhaut. Insgesamt sind es sehr seltene Tumore mit einer Inzidenz von 1-2 pro 100.000 Einwohner.

Die Beschwerdesymptomatik richtet sich nach Größe und Lokalisation der Tumore im Magen-Darm-Trakt. Es kann zu Magen-Darm-Blutungen kommen oder zur einer Schmerzsymptomatik bei verhinderter Dünndarmpassage.

Zum Teil sind diese Tumore Zufallsbefunde. Risikofaktoren sind nicht beschrieben. Das Alter der Patienten variiert zwischen 25 und 85 Jahren. Die meisten Patienten sind bei Diagnosestellung zwischen 55 und 65 Jahre alt.
Das Risiko für eine Zellverschleppung richtet sich nach der Größe der in der Regel gut abgrenzbaren Tumore, sowie nach der Zellteilungsrate (Mitoserate). Als Merkregel stellt eine Tumorgröße über 5 cm und eine Zellteilungsrate über 5 Mitosen in 50 Gesichtsfeldern unter dem Mikroskop ein Risiko dar. Im Detail unterscheidet man zwischen GISTs des Magens, Dünndarms, und Enddarms. Der Tumor kann über das Blut in die Leber streuen, oder durch z.B. Einriss der Tumorkapsel in den Bauchraum gelangen. Lymphknotenmetastasen sind vernachlässigbar.
Die primäre Therapie dieser Tumore ist die Operation. Der Tumor kann in der Regel Organerhaltend entfernt werden. Bei größeren Tumoren kann eine Vorbehandlung notwendig werden. Auch eine Nachbehandlung kann erforderlich sein. Da bei diesen Tumoren ein Rezeptor an der Zellmembran verändert ist, das den Tumor zum Wachstum hilft, kann dieser therapeutisch gehemmt werden. Die Therapie ist hierbei keine Chemotherapie, sondern besteht aus einer Tablette (einem Tyrosinkinase-Inhibitor), die das Wachstum der Zelle sehr spezifisch hemmt, so dass der Tumor schließlich einschmilzt.
Um die beste Behandlungsform zu prüfen, wurde in Göttingen bereits vor 12 Jahren eine Ambulanz eingerichtet, die sich mit diesem seltenen Krankheitsbild auseinandersetzt. Pro Jahr behandeln wir über 100 Patienten, begleiten Sie durch die Therapie und in den Kontrolluntersuchungen. Das therapeutische Vorgehen wird in einem interdisziplinären Tumorboard besprochen. Außerdem ist ein wissenschaftlicher Schwerpunkt mit Durchführung klinisch-wissenschaftlicher Studien angeschlossen.

Terminvereinbarung

Montag bis Freitag von 8:00-15:00 Uhr unter Telefon 0551-39-66391 oder -66311.
Sprechzeiten sind Dienstags von 08:00-13:00 Uhr.

Ansprechpartner

Dr. med. A. König

Oberarzt
Bereichsleiter Onkologie

Sekretariat Onkologie und Bettenmanagement

Frau C. Lichte-Adelski

Telefon: 0551/39-63879
Telefax: 0551/39-66921

Kontakt zur Klinik

Adresse
Klinik für Gastroenterologie und
Gastrointestinale Onkologie
der Universitätsmedizin Göttingen
 
Robert-Koch-Str. 40
37075 Göttingen
Telefon
0551 39-66301

Zugang zur Klinik

Ambulanzen und Sekretariate

Hauptgebäude des Universitätsklinikums Göttingen

Sekretariate: Aufzug C3 / Ebene 3
Ambulanzen: Aufzug B3 / Ebene 3


Stationen

Bettenhaus 2
Station 2021: Aufzüge zur Ebene 2
Stationen 4022/4023: Aufzüge zur Ebene 4

 

Lageplan

lageplan gastroenterologie umg