„Genome Dynamics“ in der Tumorzellplastizität

Die dynamische Regulation des Genoms ist ein zentraler onkologischer Forschungsschwerpunkt an der Universitätsmedizin Göttingen. Unter dem Dach „Genome Dynamics“ werden relevante chromosomale und genomische Struktur- und Funktionsveränderungen sowie primäre (genetische) und adaptive Alterationen der Chromatinarchitektur- und funktion in Krebserkrankungen analysiert.

Die Epigenetik beschäftigt sich hierbei mit Genexpressionsänderungen, die durch DNA-Methylierung oder Veränderungen der Chromatinlandschaft hervorgerufen werden.

Im Kontext des Schwerpunktes „Genome Dynamics“ fokussiert unsere Klinik v.a. auf die mechanistische und funktionelle Bedeutung Chromatin-assoziierter Prozesse in der Tumorzellplastizität. Die Fähigkeit einer Tumorzelle, als Antwort auf intrinsische und extrinsische Signale, ihre Morphologie und Funktion anzupassen,, ist ein bedeutendes Merkmal aggressiver Tumore und nimmt entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung und Verlauf der Tumorerkrankung sowie das therapeutische Ansprechen und die Prognose des Patienten. In vielen Fällen sind die molekularen Prozesse der Tumorzellplastizität jedoch reversibel und unterliegen der dynamischen Regulation durch ebenso dynamische Veränderungen der Chromatinstruktur und Genexpression. Aktuelle Forschungsarbeiten der Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinalen Onkologie zielen auf ein besseres Verständnis von Kernprozessen der dynamischen Chromatinregulation in gastrointestinalen Tumoren ab. Darüber hinaus stehen translationale Ansätze wie z.B. die Validierung des therapeutischen Potentials einer gezielten pharmakologischen Intervention spezifischer Chromatinveränderungen in der Krebstherapie, im Mittelpunkt unseres Interesses.

Genome Dynamics

 

Schematische Darstellung des Einflusses von Chromatin-assoziierten Prozessen auf die Tumorzellplastizität und deren Kontrolle durch genetische und Signaling-vermittelte Mechanismen.

“Genome Dynamics” represents a central focus of cancer research at the University Medical Center Göttingen and investigates both, alterations of chromosomal and genomic structures and functions as well as genetic and adaptive changes of chromatin architecture and activity in cancer. The field of Epigenetics deals with changes in gene expression that are associated with DNA-methylation or alterations in the chromatin landscape.

In the context of genome dynamics our clinic focuses on mechanistic and functional implications of cellular processes linked to pancreatic cancer cell plasticity. The ability of tumor cells to change their morphology and function in response to intrinsic and extrinsic signaling cues represents a pivotal feature of aggressive pancreatic cancer cells and significantly impacts on the development and progress of the disease as well as the therapeutic response and the prognosis of pancreatic cancer patients. Importantly, the molecular processes of tumor cell plasticity are reversible and underlie highly dynamic changes of chromatin structure and gene expression. Current research activities in the Clinic of Gastroenterology and gastrointestinal Oncology aim on an improved understanding of the molecular processes that control dynamic chromatin regulation in pancreatic cancer. Moreover, our studies investigate the therapeutic potential of pharmacological approaches that target specific chromatin alterations in pancreatic cancer treatment.

Genome Dynamics

 

Schematic illustration of genetically and signaling-controlled chromatin-associated mechanisms in tumor cell plasticity.

Beteiligte Arbeitsgruppen

AG Ellenrieder
AG Heßmann